Rhetorische Frage – Menschen auf seine Seite ziehen

Hier finden Sie alles über rhetorische Fragen.

.

Rhetorische Frage Definition

Rhetorische Frage ist eine Frage, wo keine Antwort vom Publikum erwartet wird. Entweder ergibt sich die Antwort automatisch oder der Redner beantwortet selbst seine eigene Frage.

Wenn man aber die Systematik rhetorischer Fragen kennt, kann man sie bewusst strategisch einsetzen, um Menschen für sich und sein Anliegen gewinnen. Hier bekommen Sie eine Analyse, damit Sie sie aktiv einsetzen können. Die rhetorische Frage ist eines der am häufigst gesuchten Stilmittel im Internet.

.

 Rhetorische Frage Beispiele

Es gibt drei unterschiedliche Anwendungsarten der Rhetorischen Frage.

.

Die rhetorische Frage ohne erwartete Antwort – in der Rede

Diese rhetorische Frage macht betroffen, weil die Antwort sich offenkundig, glasklar von selbst gibt. Dies ist die stärkste Art, denn sie bohrt sich in die Herzen der Zuhörer. Sie gehört in die freie Rede. So kann man Menschen auf seine Seite ziehen, weil sich die Antwort automatisch in ihrem Bewusstsein formt. Dagegen kann man sich nicht wehren…

Beispiel 1: Wünschen Sie sich den dritten Weltkrieg?

Beispiel 2: Würden Sie ihr Kleinkind drei Monate alleine lassen?

Beispiel 3: Haben Sie keine Fehler?

Beispiel 4: Können Sie etwas dafür, mit einem deutschen Pass geboren worden zu sein?

Beispiel 5: Wollen wir nicht alle nur geliebt werden?

Beispiel 6: Wissen Sie, wie es im Jenseits aussieht?

Bei dieser Art der rhetorischen Frage, ist die unausgesprochenen Antwort immer „Selbstverständlich Ja“, oder „Selbstverständlich nein“. Dadurch, dass die Antwort im Kopf des Zuhörers entsteht, und nicht durch den Redner gegeben wird, ergibt sich diese drastische Wirkung. Es ist wichtig, nach der rhetorischen Frage ein Wirk-Pause zu lassen, damit sie ins Bewusstsein des Zuhörers diffundieren und dort ihre Wirkung entfalten kann – das braucht nämlich Zeit.

.

Die rhetorische Frage ohne erwartete Antwort – im Dialog

Es gibt eine Unterart der rhetorischen Frage, die mehr im Dialog, statt in der freien Rede zu Hause ist. Bei ihr wird zwar auch unausgesprochen mit „Ja“ oder „nein“ geantwortet , aber sie löst weniger Betroffenheit aus :

Beispiel 1: Ist dir der Trecker übers Hirn gefahren?

Beispiel 2: Hab ich es Ihnen nicht prophezeit?

Beispiel 3: Hast du dir dabei nichts überlegt?

Beispiel 4: Das meinen Sie doch nicht ernst?

Beispiel 5: Sehe ich etwa so aus, als wäre ich dein Butler?

.

Die Klassische rhetorische Frage – Hypophora

Eine klassische rhetorische Frage (wird auch Hypohora genannt), ist die Frage von Rednern, Lehrern, Dozenten, wo sie eine Frage stellen und sie die gleich selbst beantworten:

Hier mehrere Beispiele:

Wie funktioniert jetzt der Otto-Motor? Der Otto-Motor hat vier Einspritzdüsen…“

Was wurde in der Sitzung besprochen? In der Sitzung wurde das neue Marketing Konzept besprochen…

Wir haben den Filter reingesteckt. Was ist passiert? Der Motor ist wieder angesprungen…

Wir öffneten den Deckel. Und, was haben wir entdeckt? Wir haben…

Wie operieren wir das jetzt? Wir setzen dem Patienten zunächst eine Vollnarkose…“

.

Machen Sie aus der klassischen rhetorischen Frage eine Aussage

Für diese Art der rhetorischen Fragen ist es wesentlich wirksamer, wenn man statt einer Frage, eine Aussage formuliert.

Beispiel 1:
Statt: „Wie operieren wir das jetzt? Wir setzen dem Patienten zunächst eine Vollnarkose…“
sagen Sie: „Und jetzt sage ich Ihnen, wie wir das operieren. Wir setzen dem Patienten zunächst eine Vollnarkose…“

Beispiel 2:
Statt: 
„Was wurde in der Sitzung besprochen? In der Sitzung wurde das neue Marketing Konzept besprochen…
sagen Sie: „Jetzt sage ich Ihnen, was in der Sitzung besprochen wurde. In der Sitzung wurde das neue Marketing Konzept besprochen…

Sie lösen durch diese Art der Formulierung eine grössere Spannung und grössere Meinungsführerschaft aus.

.

Letztes Update: 24. Januar 2017