Medientraining

Beim Medientraining  lernen Sie mit Medien umzugehen.

Tallulah Bankhead beschrieb das Arbeiten im Fernsehen als „wie aus einer Kanone geschossen zu werden. Sie stopfen euch alle mit Proben, dann zündet jemand eine Sicherung an und – BANG – da sind Sie in jemandes Wohnzimmer.“ Um bereit zu sein für Ihre Zeit, um aus der Kanone zu schießen, nehmen Sie sich die Zeit, Ihre Ideen und Klangbisse gründlich vorzubereiten.

Fernseh-, Radio- und Print-Interviewer konzentrieren sich oft darauf, ein lebendiges, unterhaltsames Programm zu präsentieren – nicht, um Sie oder Ihre Produkte zu bewerben. Ihre Konversationsfähigkeiten zu schärfen, um ein Repertoire von Schlüsselphrasen einzuschließen, wird das Interesse auf Sie und die Punkte konzentrieren, die Sie vermitteln möchten. Das lernen Sie im Medientraining oder auch beim Auftrittscoaching.

  Mögliche Antworten, die Sie beim Medientraining lernen:

  • Wenn Sie eine Frage gestellt bekommen, die nicht zu Ihrem Thema gehört …

Der Austausch von Informationen mit dem Publikum, von dem Sie wissen, dass es faszinierend ist, führt dazu, dass sich das Interview in einem schnellen Tempo bewegt, während der Interviewer so aussieht, als würde er eine hervorragende Arbeit leisten. Sagen Sie zum Beispiel: „Was die meisten Leute wissen wollen, ist ….“ Oder: „Was mich viele Leute fragen, ist ….“ Oder: „Was die Leute am überraschendsten / nützlich / amüsant finden, ist ….“

  • Wenn Sie eine Frage stellen, für die Sie keine klare Antwort haben …

Bleiben Sie in Ihrem Fachgebiet und verstärken Sie den Eindruck, dass Sie in Ihrem Bereich kompetent sind. Sie könnten sagen: „Ich weiß nichts darüber, aber was ich weiß, ist …. was ich in … diskutiere (Name der Präsentation, Buch, Artikel, Broschüre, Bericht usw.).“

Eine Teilnehmerin bei meinem Medientraining, die für ein großes, landesweites Regierungsprojekt in Betracht gezogen wird, hat mir gerade gesagt, dass dies ihre Haut rettete. Sie sagte: „Ich war in einem Google Hangouts-Interview und ich war nervös und am Anfang etwas abgehackt. Eine der Fragen, auf die ich keine Antwort hatte, aber ich erinnerte mich, schnell zu dem Satz übergegangen zu sein, den Sie uns beigebracht hatten: „Was ich Ihnen sagen kann, ist ….“ Also gab es keine Unterbrechung im Fluss. „

  • Wenn Sie eine Frage stellen, die zu allgemein ist …

Stellen Sie sich eine spezifische Frage und beantworten Sie sie. Sie könnten sagen: „Ich frage mich manchmal, wie ich hätte schreiben / sagen können ….“ Dann stürzen Sie sich in eine Geschichte, Anekdote oder Epiphanie.

  • Wenn eine Frage gestellt wird, die Kontroversen auslösen könnte …

Jean-Paul Sartre sagte: „Worte sind geladene Pistolen.“ Sie können die Sprengkraft von Word zu Ihren Gunsten nutzen, indem Sie lernen, wie Sie Ihre Einführung abmildern können, bevor Sie umstrittene Ideen liefern. Der ehemalige Präsident Clinton verwendet diese Technik, wenn er über heikle Themen wie Abtreibung spricht. Es ist eine Art, ein schwieriges Thema oder eine schwierige Position anzuerkennen, während man die Ideen Ihrer Kritiker oder Gegner respektiert.

Wenn Sie eine gegenteilige Ansicht erwähnen, diffundieren Sie sie automatisch. Beispiele: „Leute, die mit mir nicht übereinstimmen, sagen vielleicht ….“ Oder: „Andere Leute, die widersprüchliche Ideen haben, sagen vielleicht … aber ich glaube … aus diesen Gründen …“ Oder: „Was ich bin zu sagen, kann eine Reihe von Menschen wütend machen …. „Ein gälisches Sprichwort besagt,“ Wenn Sie ein Publikum wollen, beginnen Sie einen Kampf.

Letzes Update: 16. Dezember, 2017